Wednesday, 23. October 2019

Wie alles begann

Bild unten

von links oben:
Knut Düwelhenke, Ulrich Spicher, Günter Danger, Erni Schröder, Bernd Stohlmann, Heinz Stohlmann Ulrich Meyer

 

Mitte: 
Erwin Murach, Gustav Perschke, Rudi Lange, Wolfgang Humke, Dieter Danger, Burkhard Wolff, Dieter Hoch

 

Unten:
Abteilungsleiter Fritz Dobeleit, Edit Meier, Elisabeth Dobeleit, Margaret Dobeleit, Monika Maarschalkerweerd, Rosi Lange, Willgard Meiseberg

040abc2b72a96fc892558dc6a5faff7a.jpg

040abc2b72a96fc892558dc6a5faff7a.jpg

  1. Image 1

Es war im Jahre 1956,

da trafen sich einige Männer, die Spaß an der damals noch sehr jungen
Sportart Badminton gefunden hatten. Ein Platz wurde schnell gefunden, es war im Freien, in der
Walkenmühle. Es war ein ebener Platz, nur mit dem Wind musste man sich auseinandersetzen. Der
größte Teil der Männer arbeitete bei Brede Schwarz. Sofort nach Arbeitsende traf man sich. Es
wurde ein Seil gespannt und bei Wind wurde der Federball mit Lehm beschwert, dann ging es los,
bis es dunkel wurde, fast jeden Tag.
Nach einiger Zeit im Freien, es war ende 1956, wurden wir vom damaligem Oberturnwart Hermann
Lange angesprochen, ob Interesse bestände, diese schöne Sportart in der Halle zu verlegen. Es
wurde eine Trainingszeit am Mittwoch gefunden. Jetzt wurden Netzte gekauft und geeignete Bälle.
Ein Vorstand wurde gewählt, an der Spitze Fritz Dobeleit.
Ende 1957 sind wir dem DBV beigetreten. In der Mehrzweckhalle waren zwei Felder für 30 Spieler
und Spielerinnen. Es waren immer lange Wartezeiten zu überbrücken, was sehr viel Disziplin
erforderte. Die erste Vereinsrangliste wurde ausgespielt. Platz 1. Fritz Dobeleit, 2. Helmut
Stegelmann, 3. Heinz Stohlmann, 4. Rudi Lange, 5. Helmut Sander, 6. Werner Köhne, 7. Heinz
Kreiling, 8. Adolf Gerdt
Für die Saison 1957/58 wurde eine Mannschaft gemeldet, mit den genannten Spielern und den
Frauen Elisabet Dobeleit, Rosi Lange und Margot Stohlmann. In den folgenden Jahren kamen sostarke Spieler wie Dieter und Günter Danger, Heinz Conrad und Gustav Perschkehinzu.
Gleich im ersten Jahr gelang der Aufstieg und es wiederholte sich in den folgejahren bis hin zur
Oberliga.
Nachdem im Jahre 1971 die Großraumhalle an der Ulmenallee bezogen werden konnte, wurde
Heinz Stohlmann Vorsitzender der Abteilung. Mit dem Eintritt des ersten Internationalen Deutschen
Meisters Ridwan Sudarbo und seiner Familie, wurde nun auch mehr wert auf die Jugendarbeit
gelegt.
Schon bald war ein großer Kader sehr talentierter Spieler und Spielerinnen vorhanden. In allen
westdeutschen und Deutschen Ranglisten belegten Blomberger Nachwuchstalente vordere
Ranglistenplätze. Diese holten 7. Deutsche Meistertitel, unzählige Westdeutsche Meisterschaften.
Teilname an den Weltmeisterschaften der Hochschulen und Einsätze in der Nationalmannschaft.
Nach vielen Jahren in der Oberliga schaffte die erste Mannschaft den Aufstieg in die zweite
Bundesliga.
Heute ist die Badminton Abteilung die drittstärkste im TV Blomberg mit ca 140 Mitgliedern. Der
größte Teil sind Schüler und Jugendliche, worauf die Abteilung sehr stolz ist.
Die Badmintonabteilung ist die älteste in Ostwestfahlen/Lippe und hat somit großen Anteil an der
Entwicklung und Beliebtheit der Sportart in dieser Region.
Wir würden uns freuen, wenn sich noch viele Kinder und Jugendliche dieser schönen Sportart
Badminton unter fachlicher Anleitung anschließen würden.

Mannschaftsfoto.jpeg

von Links: Burckhard Wolff, Dieter Hoch, Liesbeth Dobeleit, Edit Ridderbusch, Rudi Lange, Gustav Perschke

Mannschaftsfoto2.jpeg

von Links: Fritz Dobeleit, Dieter Hoch, Liesbeth Dobeleit, Edit Ridderbusch, Burckhard Wolff, Gustav Perschke

  1. Image 1
  2. Image 2
2_Mannschaft.jpg

Wolfgang Humke, Dieter Hoch, Burkhard Wolff, Manfred Stohlmann, Han van Room, ???, Sigrid Sudarbo

  1. Image 1

Vorstandswahlen 1996

AlterVorstand.jpeg

von Links: Andreas Koch, Werner Palemba, Burckhard Wolff, Heinz Stohlmann, Dietmar Schmidt, Marco Schröder, Bärbel Drewes

NeuerVorstand.jpeg

von Links: Martina Ohm, Holger Schwarze, Monika Maarschalkerweerd, Andreas Koch, Werner Palemba, Bärbel Drewes, Anja Schwarze, Wolfgang Humke

Stabwechsel_Kassierer.jpeg

Burckhard Wolff übergibt die Kasse an Holger Schwarze

Ehrung_Heinz.jpeg

Ehrung der scheidenden Vorstandsmitglieder von Links: Burckhard Wolff, Klaus Geise, Heinz Stohlmann, Wolfgang Humke

  1. Image 1
  2. Image 2
  3. Image 3
  4. Image 4

Erste Mannschaft spielte in der 2. Bundesliga

Bild : (von links) Tom Becker, Björn Janson, Marc Hornemann, Dietmar Schmidt, Sonja Grünewald,
Trainer Han van Room, Roland Schumacher und Anja Stohlmann (Schwarze)

Zum ersten Mal in der Geschichte des TV Blomberg spielte eine Mannschaft in der Saison 1992/93
in der 2. Bundesliga. Diese großartige Leistung schaffte die 1. Badmintonmannschaft des TV.
Als Oberligameister der Saison 1991/92 stieg die 1. Mannschaft direkt in die 2.Bundesliga – West
auf. Zu dieser Zeit gab es vier Unterteilungen in Nord, Ost, Süd und West.
Als Trainer für die 2. Bundesliga konnte Han van Room (Nato Blomberg) gewonnen werden, der es
verstand, die Spielerinnen und Spieler mit seinen Erfahrungen und seinem Humor für die Spiele zu
motivieren.
Die Leistungsträger dieser Mannschaft waren ohne Zweifel Anja Stohlmann und Sonja Grünewald,
die sowohl im Dameneinzel als auch im Damendoppel zur deutschen Spitze zählten.
Nach zwei Niederlagen gegen Topfavoriten feierte die Mannschaft am 13.9.1992 den ersten Sieg
mit einem 8:0 über Mitaufsteiger Bocholt. Das erfolgreichste Wochenende war der 24./25.10.1992.
Gegen Bonn-Beul wurde mit 6:2 gewonnen und in Gütersloh ein 4:4 erkämpft.
Die beiden Pflichtspiele gegen Rot-Weiss Wesel erwiesen sich als besonders pikante Begegnung,
da Heike Stohlmann, die erfolgreichste Spielerin im Schüler- und Jugendbereich des TV Blomberg
und Tochter des damaligen 1.Vorsitzenden Heinz Stohlmann, zu dieser Zeit für Rotweiss Wesel
spielte und somit ihrer Schwester Anja als Gegnerin gegenüberstand. Nach der Auswärtsniederlage
wurde im Heimspiel am 14.11.1992 ein 4:4 errungen.
Die erste Mannschaft belegte am Ende der Saison einen hervorragenden 6. Platz mit 11:17
Punkten. Da die 2. Bundesliga in der Saison 1993/94 auf zwei Klassen (Nord und Süd) reduziert
wurde, erfolgte für die Blomberger der Zwangsabstieg in die neu gegründete Regionalliga

Revision: 2018/03/21 - 11:21
    © 2005 - 2019 TV Blomberg. Webdesign: J.Tünnermann. Content: U.Schelp.         |Admin-Area|